Kurz kundgetan #23 – Wenn die Deutsche Bank Kundenanfragen mit „Billig-Wein“ beantwortet

UPDATE: Die Geschichte wurde inzwischen auch auf der Facebook-Seite der Deutschen Bank gepostet. Dort wird auch das Weinset und der Wein verlinkt. Ganz so billig wie er meiner Meinung nach aussieht, ist er gar nicht. Deshalb nehme ich diese Bezeichnung zurück. Dennoch sehr kurios das alles.

Ein sehr interessantes Kundenerlebnis schildert Björn Ognibeni in seinem Blog: Anfragen an die Deutsche Bank werden zunächst auf die (Achtung, Wortspiel) lange Bank geschoben, dann mit standardisierten Textbausteinen beantwortet und bei ausreichender Hartnäckigkeit des Kunden mit einem billig wirkenden Weinpräsent für beendet erklärt. Ein kurzes Video fasst die Ereignisse zusammen:

Und hier nochmal der Link zum Blogbeitrag: Prozesskostenoptimierter Kundendialog am Beispiel der Deutschen Bank


Trackback-URL des Artikels:

http://www.kundenkunde.de/2013/08/kurz-kundgetan-23-wenn-die-deutsche-bank-kundenanfragen-mit-billig-wein-beantwortet/trackback/

Kategorie: Kundenservice, Kurz kundgetan, Unternehmen auf die Finger gehauen Kommentieren »

Kommentar schreiben

Kommentar