Wofür gibt’s Google?!

© kundenkunde.de
© kundenkunde.de

Bei eBay-Recherchen (es war mehr eBay-Zapping) bin ich über folgende Formulierung gestolpert: “Technische Details sind mir nicht bekannt, aber wofür gibt es Google?”. Sicher, Google ist irgendwie ein Allheilmittel und mit großer Wahrscheinlichkeit findet man dort auch die gewünschten technischen Informationen zum hier angebotenen Videoprojektor. Ein wenig mehr Begeisterung für das Produkt und ein wenig mehr Kundenservice erwarte ich aber selbst in einer eBay-Auktion. Leider bekommt man den Hinweis auf Googles Allwissenheit aber nicht nur hier.

Der Blogger Dentaku hat so einen Fall erlebt. Ein technisches E-Mail Problem sprenge den “Supportrahmen”, antwortete der 1&1-Support. Deshalb empfehle man die Lösung mittels Suchmaschinen.

Bidde?? Dass kostenloser Support nur bis zu einem gewissen Grad Hilfe leisten kann – das muss man wohl leider akzeptieren. Aber den Satz mit den Suchmaschinen kann man sich da locker sparen – wer ein Problem hat, das den normalen Supportumfang überschreitet, hat normalerweise auch schon mal von Google und Co. gehört. Den Support abbrechen und dann noch solche “Empfehlungen” raushauen – mir als Kunde gibt man damit kein gutes Gefühl, im Gegenteil. Dabei müsste es doch besonders in so einer Situation darauf ankommen, den Kunden so positiv wie möglich aus dem auslaufenden Support zu entlassen, um auch der Kundenbindung etwas Gutes zu tun.

Ein Gedanke zu „Wofür gibt’s Google?!“

  1. Ich stimme dem voll zu. Nicht nur das der Verkaufserfolg durch eine ansprechende Beschreinung gesteigert werden könnte, nein, die meisten potentiellen Kunden werden sich vor der Ebaysuche eh schon mit dem Wunschprodunkt intensiv in Google auseinander gesetzt haben.
    Somit ist dieser Hinweis wirklich überflüssig.
    Und wenn einem Unternehmen bzw. ihr Support mit so einem Hinweis kommt, dann ist das nur noch dreist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.