Kurz kundgetan #20 – Mehr Verpackung, weniger Inhalt

Ich hatte bereits im September 2009 darüber berichtet, dass die EU fast alle verbindlichen Mengenangaben für Lebensmittel aufgehoben hat. Verbraucherabzocke durch geringere Packungsgrößen bei gleichbleibenden Preisen war damit Tür und Tor geöffnet. Das ZDF-Magazin WISO hat sich mit dieser Thematik im Rahmen eines Test erneut beschäftigt und teilweise sehr freche Verbrauchertäuschungen und meistens noch frechere Begründung seitens der Hersteller ermittelt. Man kann den Herstellern durch Veröffentlichung dieser Praktiken nicht genug Druck machen! Sehenswerter Beitrag, der für den nächsten Einkauf im Supermarkt eine gute Sensibilisierung für Verbrauchertäuschung sein sollte.

ZDF WISO – Weniger Inhalt für das gleiche Geld

7 Gedanken zu „Kurz kundgetan #20 – Mehr Verpackung, weniger Inhalt“

  1. Sehr geiler Bericht, man weiß ja, dass dies an der Tagesordnung steht, aber so dreist…
    Großartig fand ich Maggie, das fällt einfach nicht auf… Allerdings, wenn man solche Tricks, selber im Auge behalten will, stapelt sich der Pappmüll bis unters Dach…

  2. Hi Anna,

    danke für deinen Kommentar. Selbst kann man natürlich nicht alle Mauscheleien der Hersteller im Auge behalten.

    Was ich aber wichtig finde: den Herstellern klar zu machen, dass man diese Praxis gar nicht lustig findet. Dazu dient dann hoffentlich auch so ein Beitrag.

    Trotzdem weiterhin “Spaß” beim Einkaufen! :)

  3. Letzlich gibt es aber auch eine Verordnung die festlegt, dass der Preis eines Produkt zusätzlich in der Grundpreiseinheit ausgezeichnet werden muss. Damit ist das Vergleichen zwar aufwändiger/unbequemer aber nicht unmöglich.

  4. Hi Alex,

    damit hast du natürlich recht. Aber trotzdem bleibt es schwierig, diese versteckten Preiserhöhungen zu entlarven. Dafür müsste man ja alle Grundpreiseinheiten auswendig können, um sie dann bei jedem Einkauf entsprechend abrufen und vergleichen zu können. Ist ne Hilfe beim grundsätzlichen Preisvergleich, um aber versteckte Preiserhöhungen zu erkennen, meiner Meinung nach eher bedingt geeignet.

  5. Gibt es keine Liste in der diese Mogelpackungen den Marken nach aufgeführt werden? Wenn nicht sollte man eine solche Liste mal zusammenstellen…

  6. Und vor kurzem hat man einen ähnlichen Test bei Spiegel-TV gemacht.
    Da hat man unter anderem Toilettenpapier direkt im Supermarkt geöffnet und die Blätter(!) gezählt. Sage und schreibe 158 Blatt waren es. Und dabei sollten es laut Hersteller 160 Blatt sein. Es ist schon eine Frechheit, wie die Industrie den Verbraucher abzieht >:(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.