Am Strand ganz nett erwischt

Zurück aus dem Urlaub mit einer kleinen Anekdote vom Ostseestrand: Natürlich ist jeder halbwegs gepflegte Strandabschnitt gebührenpflichtig. Und natürlich wird darauf auch ausgiebig hingewiesen. Und selbstverständlich versucht man als unbedarfter, sparsamer Tourist diese “Abzocke” zu umgehen und legt sich ganz frech ohne Tagesticket ans Meer. Und natürlich wird man dann vom Strandkontrolleur erwischt – und muss sich erstaunlicherweise keine Vorwürfe anhören.

Seine Zurückhaltung lässt sich der nette Herr mit Bauchtasche aber mit einem saftigen Aufschlag fürstlich entlohnen. Trotzdem war ich erstaunt. Oft sind solche Kontrollinskis ja Ordnungshüter aus Leidenschaft und meinen, bei jedem erwischten Tourist mit einer Kurzpredigt die Welt ein stückweit besser machen zu können. Dieser nicht. Sehr professionell verlangte er einfach die erhöhte Strandgebühr, ohne darauf besonders hinzuweisen. Man hatte fast den Eindruck, einen besonderen Service in Anspruch zu nehmen, kam der Ticketmann schließlich zu uns und ersparte uns damit den nervigen Automaten an der Promenade. Irgendwie war man zwar sauer, die Euros abdrücken zu müssen – aber der Strandkontrolleur bot einem durch sein professionelles, sehr zurückhaltendes, aber dennoch bestimmtes Auftreten keine Projektionsfläche für seine Wut.

Als Kunde wünsche ich mir viel öfter eine solche Behandlung. Bestimmt, aber freundlich. Allerdings braucht man dafür ein gutes Selbstbewusstsein und die Fähigkeit, sich selbst zurückzunehmen. Eigenschaften, die Kundendienstmitarbeitern leider viel zu oft fehlen.

6 Gedanken zu „Am Strand ganz nett erwischt“

  1. Wir waren in Grömitz. Sauberer Strand, nicht zu voll und tatsächlich nette Kontrolleure. Kostet dann aber auch 3€ pro Nase und Tag (Kinder immerhin bis 18 frei).

  2. eine Frechheit ist diese Abzocke trotzdem und jeder der als Kontrolleur arbeitet hat ernsthafte Probleme und versucht etwas zu kompensieren.

  3. Kurtaxe ist Betrug am Bürger!
    Alle Infrastruktur wurde schon längst doppelt und dreifach vom Steuerzahler bezahlt.
    Im Osten nicht zuletzt auch über den Soli.
    Und dann nochmal zahlen? Und das ganze Geschwätz der Kurverwaltungen, dass es dafür ja auch Sonderleistungen gibt, wie z. B. vergünstigte Eintritte ect. ist doch bloß ein billiger Vorwand. Denn in den allermeisten Fällen wünsche ich diese Leistungen gar nicht und nehme sie auch nicht in Anspruch. Pauschal einen Besucher zur Kasse zu bitten, für ein vorhandenes Angebot, was dieser ja zumindest theoretisch in Anspruch nehmen könnte, aber gar nicht will, ist eine Frechheit! Diese Vorgehensweise kennt man ansonsten eigentlich nur von der GEZ – unseriös!
    Und Strände gehören uns allen! Keiner hat ein Recht darauf Eintritt dafür zu verlangen!
    Also, wehrt Euch, und zahlt nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.